Bhutan | Trekkingreise

Wild East Rodung La Route - Trekkingmodul 10 Tage

Auch wenn die Wild East Rodung La Route nicht sehr hoch hinaus führt, ist sie dennoch ziemlich anspruchsvoll, den der Trek ist ca.190 km lang.

9x
10x
3680
2
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Karte

Karte

Reiseübersicht

Auch wenn die Wild East Rodung La Route nicht sehr hoch hinaus führt, ist sie dennoch ziemlich anspruchsvoll, denn einige Strecken sind sehr steil und lang (ca. 190km in 10 Tagen). Die Route führt Sie von Bumthang in Zentralbhutan nach Trashi Yangtse in den fernen Osten des Königreiches.

Die Route war einst eine wichtige Handelsroute aber wurde nach und nach aufgegeben und dient nun als Trekkingroute.

Sie werden durch Bambus- und alpine Wälder kommen, über Wiesen und Bergpässe sowie durch Dörfer und zu Tempeln, die Ihnen eine unglaubliche Vielfalt an Natur und Kultur bieten.

Standardmässig dauert diese Route 10 Tage und wir raten Ihnen diese Route zwischen April und Anfang Mai als auch zwischen Oktober und Anfang November zu begehen.

Reiseprogramm - 10 Tage

Tag 1-10 Wild East Rodung La Route

Beste Reisezeit

Bhutan ist ganzjährig ein spektakuläres Reiseziel, auch wenn das Wetter je nach Höhenlage und Saison erheblich variiert. Die beste Zeit für einen Besuch im Bhutan hängt wirklich davon ab, was Sie suchen.

Allgemein gilt:
Die beste Reisezeit ist von September bis April. Die meisten Dörfer und Reiserouten liegen in Gegenden mit warmen Frühjahrs- und Herbsttagen. In den Wintermonaten können die Nächte kühl sein, die Tage jedoch sonnig und angenehm. Trekkings sind ideal im Herbst und Frühjahr.

Hier einen genaueren Blick auf die Jahreszeiten:

Frühjahr: März - Mai
Bhutans reiche Flora blüht zu dieser Saison und das Wetter ist mild. Der Blick in die Berge sollte gelegentlichen möglich sein. Aber es gibt auch einige Niederschläge, besonders im Mai. Die Temperaturen können bis zu 25 Grad und mehr erreichen. Die Rhododendron-Wälder erblühen zu dieser Zeit in allen Farben, und wenn Sie Glück haben, können Sie sogar den seltenen blauen Mohn entdecken. Die Punakha und Paro und Kloster Feste ziehen viele Reisende in dieser Zeit des Jahres an. Zu dieser Zeit ist auch eine gute Saison für Trekking - Aktivitäten.

Sommer: Juni - August
Die langen Tage des Sommers in Bhutan sind in der Regel nicht überlaufen und viel weniger regnerisch als die meisten Besucher erwarten. Meistens sind die Regenschauer am Nachmittag. Dabei gelten der Juli und August am regenreichsten. Allerdings sind die schweren Regenfälle häufig in der Nacht, so dass tagsüber die Wolken zwar tief hängen und es wunderbare Wolkengebilde gibt, es aber oft auch lange Zeiträume ohne Regen geben kann. Wenn Sie abseits der der gut besuchten Hochsaison, das grüne Bhutan möglichst authentisch erleben wollen, dann nutzen dies aus. Zusätzlich sind die Tarife während des Sommers erheblich tiefer. Es ist auch eine schöne Saison die Zeit in einem Spa oder in einem Meditation Zimmer zu verbringen, wenn Sie sich für einen Aufenthalt in einem der luxeriösen Hotels entscheiden.

Herbst: September - November
Im Herbst sind in Bhutan die meisten grösseren Kloster Feste und es herrschen , angenehme Temperaturen. Auch die Aussicht auf das Bergpanorama sollte ungetrübt und eindrücklich sein. In dieser Zeit des Jahres ist das Wetter tendenziell lieblich, mit Temperaturn bis zu 25 Grad und mehr und mit wenig Regen. Später in der Saison klart das Wetter noch mehr auf  und es offenbart sich ein spektakulärer  Blick auf die HImalaya Riesen. Dies ist auch die beliebteste Trekking Zeit.

Winter: Dezember - Februar
Bhutan ist zu dieser Zeit weniger besucht und es ist auch die Saison mit dem klarsten Himmel des Jahres. Der Winter im HImalaya kann sicherlich kalt sein, vor allem in höheren Lagen. Der Winter in Bhutan ist jedoch milder als man denk, liegt doch Bhutan auf dem gleichen Breitengrad wie Florida. In den Tälern, wie Punakha können die Temperaturen bis zu 15-20 Grad erreichen. Ein Winter-Besuch in Bhutan bedeutet kleiner Besuchermassen, spektakulär klare Sicht zu den Himalayagipfel und die grosse Chance die gefährdeten und seltenen Schwarzhals-Kraniche zu entdecken.

Detailprogramm

Tag 1-10

Wild East Rodung La Route

Tag 1: Jakar - Ngang Lhakhang

Strecke: 20km, Dauer: 6 -7 Stunden, Höhe des Camps: 2800m.

Der Weg führt um den Chamkhar Chhu, einen Fluss voller Forellen. Nachdem Sie Thangbi Lhakhang – einen Tempel aus dem 13. Jahrhundert, der durch den ersten Karma Shamar erbaut wurde - passiert haben, werden Sie Ngang Yul oder das „Schwanenland“ betreten. Der Name kommt von den vielen Schwänen, die einst dieses Tal bevölkerten. Nahe dem Zentrum des Areals werden Sie Ngang Lhakhang sehen, den Schwanentempel. Der Ngang Lhakhang wurde durch den Lama Namkha Samdrup errichtet, genau dort wo sein Pfeil einst landete. Die Architektur des Baus ist durch eine Vision inspiriert, die er hatte.

Tag 2: Ngang Lhakhang - Ugyen Choling

Höhe des Camps: 2850m.

Der Weg dieses Tages beginnt mit einem allmählichen Anstieg zum Phephe La Pass (3353m). Danach folgen Sie dem Weg bis zu einer malerischen, bewaldeten Gegend. Sie werden einige Stopps entlang dieser Strecke machen um die Anmut der wunderschönen Natur in Ruhe geniessen zu können.Sie werden in Ogyen Cholin Manor übernachten. Dieses Anwesen beherbergt ein Museum, das mit die interessantesten Exponate von Bhutan ausstellt und Ihnen ein besseres Verständnis der bhutanischen Kultur und Geschichte vermitteln wird.

Tag 3: Ugyen Choling - Phokphey

Strecke: 17km, Dauer: 5 - 6 Stunden, Anstieg: 920m, Höhe des Camps: 3680m.

Der Weg des 3. Tages führt Sie durch Bambus-, Schierlingstannen- und alpine Wälder. Das Camp befindet sich auf einer Wiese am Eingang eines Tals.

Tag 4: Phokphey - Pemi

Strecke: 20km, Dauer: 6 -7 Stunden, Anstieg: 480m, Abstieg: 1160m, Höhe des Camps: 2950m.

Vom Camp aus geht es für ca. 3 Stunden bergauf bis zum Pass Rodung La (4160m). Danach geht es weiter abwärts durch eine Schlucht mit permanenten, wunderbaren Aussichten auf die umliegenden Täler mit ihren feinen Kiefernwäldern. In dieser Gegend gibt es unzählige Sagen und Mythen über Yetis und Geister. Neben dem Camp befindet sich eine Gebäuderuine, die einst während des 1. und 2. Königreiches (13. Jahrhundert) als Kornspeicher diente.

Tag 5: Pemi - Khaine Lhakhang

Strecke: 21km, Dauer: 7 - 8 Stunden, Anstieg: 350m, Abstieg: 1340m, Höhe des Camps: 2010m.

Diese Strecke windet sich durch die Dörfer Ungaar, Bulay, Kulaypang und Gomda, bevor Sie schliesslich das Dorf Drula und Khaine Lhakhang erreichen. Khaine Lhakhang ist einer der ältesten Tempel in Bhutan und wurde im 7. Jahrhundert durch den tibetischen König Songtshen Gampo erbaut um Dämonen zu bannen.

Tag 6: Khaine Lhakhang - Tangmachu

Strecke: 18km, Dauer: 6 -7 Stunden, Anstieg: 520m, Abstieg: 810m, Höhe des Camps: 1720m.

Vom Camp aus führt der Weg hinab zu einem Fluss und wieder hinauf zu einem simplen Krankenlager und einer Schule in Gorsam. Etwas weiter passieren Sie einen Umling Mani im tibetschen Stil, der durch einen tibetischen Lama gebaut wurde und Sie werden eine Tschorte auf dem Zerim La Pass (1940m) sehen. Bevor Sie den nächsten Pass – Tage La (1760m) – erreichen, werden Sie das bezaubernde bhutanische Dorf Menjabi mit seinen weissen Häusern sehen.
Das Camp für die nächste Nacht liegt südöstlich des Tage La Passes nahe der Tangmachu High School. Eine andere Möglichkeit wäre es einen Transport nach Lhuentse zu organisieren, der Hauptstadt des Lhuentse Distrikt. Lhuentse Dzong wird als einer der eindrucksvollsten Dzongs in Bhutan angesehen.

Tag 7: Tangmachu - Menji

Strecke: 16km, Dauer: 4 - 5 Stunden, Anstieg: 690m, Abstieg: 620m, Höhe des Camps: 1830m.
Wenn Sie Kuri Zampa erreicht haben geht es stetig bergauf durch Reisfelder und Dörfer bis Sie Chusa erreichen.

Tag 8: Menji - Pemi

Strecke: 20km, Dauer: 5 - 6 Stunden, Anstieg: 620m, Höhe des Camps: 2450m.

Der Weg am 8. Tag führt Sie weiter bergauf durch dichte Wälder mit spektakulären Aussichten auf die Berge. Das Camp befindet sich in einem bewaldeten Gebiet in einer Höhe von ca. 2400m.

Tag 9: Pemi - Taupang

Strecke: 21km, Dauer: 7 - 8 Stunden, Anstieg: 1450m, Abstieg: 1450m, Höhe des Camps: 2450m.

Nachdem Sie bis nach Dongla hinauf gestiegen sind, werden Sie durch grüne Nadelwälder bis zum Camp in Taupang hinabsteigen.

Tag 10: Taupang - Trashi Yangtse

Strecke: 24km, Dauer: 8 - 9 Stunden, Anstieg: 720.

Der letzte Tag beinhaltet die längste Strecke der Route. Es geht stetig bergab bis nach Trashi Yangtse.Während Sie langsam wieder tiefer kommen werden die Nadelbäume durch Eichen ersetzt. Das letzte Camp dieser Route befindet sich in einem subtropischen Wald.

Zelt
10 Nächte
F / M / A
10 Tage / 5-8 Std.
3680m ü. M.

Hotels

Erlebnisse

Weitere optionale Erlebnisse

Bitte beachten Sie, dass je nach Auswahl der hier aufgeführten zusätzlichen Erlebnisse weitere Reisetage notwendig sind.
Alternativ können auch die im Reiseprogramm inkludierten Standartausflüge entsprechend ersetzt oder gekürzt werden.

OrtHotels
Bumthang
Kategorie Hotel
Standard Bumthang Mountain Lodge () (3.5 Sterne)
SuperiorBumthang Mountain Lodge () (3.5 Sterne)
DeluxeAmankora Bumthang () (5.5 Sterne)
Chitwan
Kategorie Hotel
Standard Sapana Village Lodge () (2.5 Sterne)
DeluxeTiger Tops Jungle Lodge (5 Sterne)
Dhulikhel
Kategorie Hotel
DeluxeDwarikas Himalayan Shangri-La (5 Sterne)
Ganden
Kategorie Hotel
Standard Guesthouse - Ganden
Gangtey
Kategorie Hotel
Standard Dewachen (3 Sterne)
Gyantse
Kategorie Hotel
Standard Gyantse Hotel (3 Sterne)
SuperiorGyantse Hotel (3 Sterne)
Kathmandu
Kategorie Hotel
Standard Shambaling Boutique Hotel () (3.5 Sterne)
SuperiorShambaling Boutique Hotel () (3.5 Sterne)
DeluxeDwarikas (5 Sterne)
Kyirong
Kategorie Hotel
Standard Phuntsok Rabsel Hotel
Leh
Kategorie Hotel
Lhasa
Kategorie Hotel
Standard Kyichu Hotel (3 Sterne)
SuperiorKyichu Hotel (3 Sterne)
DeluxeSt. Regis Resort (5 Sterne)
Lumbini
Kategorie Hotel
SuperiorKasara Jungle Resort (4 Sterne)
DeluxeKasara Jungle Resort (4 Sterne)
Manali
Kategorie Hotel
Mongar
Kategorie Hotel
Standard Wangchuk Hotel () (2.5 Sterne)
Namche Bazar
Kategorie Hotel
SuperiorNamche Hotel (2 Sterne)
DeluxeNamche Hotel (2 Sterne)
Namtso
Kategorie Hotel
Standard Namtso Guesthouse- Tibet
Paro
Kategorie Hotel
DeluxeZhiwa Ling Heritage (5 Sterne)
Peking
Kategorie Hotel
Pemayangtse
Kategorie Hotel
Phuntsholing
Kategorie Hotel
Standard Druk Hotel - Phuntsholing () (3.5 Sterne)
Pokhara
Kategorie Hotel
Standard Mount Kailash Resort (3 Sterne)
SuperiorTree Top
DeluxeShangri-La Village Resort (4 Sterne)
Punakha
Kategorie Hotel
Standard Meri Puensum Resort (3 Sterne)
SuperiorDhensa Boutique Resort () (4.5 Sterne)
DeluxeCOMO Uma (5 Sterne)
Reting
Kategorie Hotel
Standard Monastery Guesthouse - Reting
Rongbuk
Kategorie Hotel
Standard Rongbuk Hotel
Samdrup Jongkhar
Kategorie Hotel
Standard Menjong Hotel
Samye
Kategorie Hotel
Standard Monastery Guesthouse - Samye
Shekar (New Tingri)
Kategorie Hotel
Standard Shekar Hotel
Shigatse
Kategorie Hotel
Standard Shigatse Hotel (3 Sterne)
SuperiorShigatse Hotel (3 Sterne)
Tashigang
Kategorie Hotel
Standard Druk Dhejung Resort () (2.5 Sterne)
Terdrom
Kategorie Hotel
Standard Shambala House - Terdrom
Thimphu
Kategorie Hotel
SuperiorZhiwa Ling Ascent (4 Sterne)
DeluxeTaj Tashi (5 Sterne)
Tingri
Kategorie Hotel
Standard Snow Leopard Hotel
Trashiyangtse
Kategorie Hotel
Standard Hotel Karmaling
Trongsa
Kategorie Hotel
Standard Yangkhil Resort (3 Sterne)
SuperiorYangkhil Resort (3 Sterne)
DeluxeYangkhil Resort (3 Sterne)
Tsetang
Kategorie Hotel
SuperiorTsetang Hotel () (3.5 Sterne)
Tsomoriri
Kategorie Hotel
Tsurphu
Kategorie Hotel
Standard Tsurphu Gueshouse
Ulaanbaatar
Kategorie Hotel
Ura
Kategorie Hotel
Standard Araya Zamlha

Termine & Preise

10 Tage Privatreise

Reisedauer 10 Tage
Reise ab/bis ab Jakar / bis Trashigang
Preis pro Person

01.01.17 - 31.12.16

2 bis 3 Personen:
CHF 2'580
Erläuterungen zum Grundpreis

Hochsaison - Zuschlag CHF 55 pro Nacht
März, April, Mai, September, Oktober, November

Reiseleitung
Lokale englischsprachige Reiseleitung (Deutsch auf Anfrage)
Im Preis inbegriffen
  • Kompetente lokale englischsprachige Reiseleitung (Seniorguide mit Aufpreis, Deutschsprachige auf Anfraga mit Aufpreis)
  • Alle Transfers von/zu den Hotels
  • Alle Landtransporte mit privaten Fahrzeugen
  • Vollpension
  • Bei Trekking: Erfahrene Trekking-Führer, Träger oder Tragtiere, 2er-Zelte, Campingausrüstung, Kochmannschaft
  • Alle Besichtigungen und Eintritte sowie Bewilligungen
  • Visum Bhutan
  • Ausführliches Informationsmaterial
  • Betreuung durch TCTT-Partnerbüro in Thimphu
Nicht im Preis inbegriffen
  • Trinkgelder
  • persönliche Ausgaben
  • Obligatorische SOS-Schutz und Annullierungskosten-Versicherung
  • Mehrkosten verursacht durch unvorhergesehene Umstände, die ausserhalb der Kontrolle von TCTT liegen
Offertenanfrage

Unvergessliche Erlebnisse

Snowman Jomolhari Snowman Snowman Snowman Snowman

Klosterfest in Bhutan

Ein Festival in Bhutan gehört zu den Höhepunkten jeder Reise. Insbesondere die Festivals ausserhalb Paro und Thimphu haben ihren ursprünglichen Charakter noch weitgehend erhalten. Es lohnt sich daher Ihre Reisedaten entsprechend zu planen.

Beachten Sie, dass die Kapazität gerade an diesen Daten bezüglich Flügen und Hotels sehr limitiert ist. Darum raten wir Ihnen unbedingt zu einer frühzeitigen Buchung.

Wichtiger Hinweis: Die Daten werden nach dem buddhistischen Kalender berechnet. Die Daten sind ohne Gewähr und können von den lokalen Behörden jederzeit geändert werden.

Festival - Termine 2019

Festival - Termine 2020

Beste Reisezeit

Bhutan ist ganzjährig ein spektakuläres Reiseziel, auch wenn das Wetter je nach Höhenlage und Saison erheblich variiert. Die beste Zeit für einen Besuch im Bhutan hängt wirklich davon ab, was Sie suchen.

Allgemein gilt:
Die beste Reisezeit ist von September bis April. Die meisten Dörfer und Reiserouten liegen in Gegenden mit warmen Frühjahrs- und Herbsttagen. In den Wintermonaten können die Nächte kühl sein, die Tage jedoch sonnig und angenehm. Trekkings sind ideal im Herbst und Frühjahr.

Hier jedoch noch einen genaueren Blick auf die Jahreszeiten:

Frühjahr: März - Mai
Bhutans reiche Flora blüht zu dieser Seison und das Wetter ist mild. Der Blick in der Berge sollte gelegentlichen möglich sein. Aber es gibt auch einige Niederschläge, besonders, wenn Sie im Mai reisen. Die Temperaturen können bis zu 25 Grad und mehr erreichen. Die Rhododendron-Wälder erblühen zu dieser Zeit in allen Farben, und wenn Sie Glück haben, können Sie sogar den seltenen blauen Mohn entdecken. Die Punakha und Paro und Festivals ziehen viele Reisende in dieser Zeit des Jahres an. Zu dieser Zeit ist auch eine gute Saison für Trekking - Aktivitäten

Sommer: Juni - August
Die langen Tage des Sommers in Bhutan in der Regel nicht überlaufen und viel weniger regnerisch als die meisten Besucher erwarten. Meistens sind die Regenschauer am Nachmittag. Dabei gelten der Juli und August am regenreichsten. Allerdings sind die schweren Regenfälle häufig in der Nacht, so dass tagsüber die Wolken zwar tief hängen und es wunderbare Wolkengebilde gibt und es oft auch lange Zeiträume ohne Regen sein kann. Wenn Sie abseits der der gut besuchten Hochsaison, das grüne Bhutan möglichst authentisch erleben wollen, dann nutzen dies aus. Zusätzlich sind die Tarife während des Sommers erheblich tiefer. Es ist auch eine schöne Saison zu verbringen Zeit in einem Spa oder in einer Meditation Zimmer wenn Sie sich für einen Aufenthalt in Bhutan Die luxuriösere Hotels.

Herbst: September - November
Im Herbst sind in Bhutan die meisten grösseren Festivals und es herrschen , angenehme Temperaturen. Auch die Aussicht auf das Bergpanorama sollte ungetrübt und eindrücklich sein. In dieser Zeit des Jahres das Wetter tendenziell lieblich, mit Temperaturn bis zu 25 Grad und mehr und mit wenig Regen. Später in der Saison klart das Wetter noch mehr auf  und es offenbart sich ein spektakulärer  Blick auf die Berge. Dies ist auch die beliebteste Trekking Zeit.

Winter: Dezember - Februar
Bhutan ist zu dieser Zeit weniger Besucht und es ist auch die Saison  dem klarsten Himmel des Jahres. Winter im Himalaya kann sicherlich kalt sein, vor allem in höheren Lagen. Winter in Bhutan ist jedoch milder als man denk, liegt doch auf gleichen Breitengrad wie Florida. In den Tälern, wie Punakha können die Temperaturen bis zu 15-20 Grad erreichen. Ein Winter-Besuch in Bhutan bedeutet kleiner Besuchermassen, spektakulär klare Sicht zu den Himalayagipfel und die grosse Chance die gefährdeten und seltenen Schwarzhals-Kraniche zu entdecken.

Reisen in Bhutan

Gibt es dieses Paradies, genannt Shangri-La, wirklich? Falls ja, könnte es durchaus in Bhutan sein. Bhutan, das von seinen Bewohnern Druk Yül (Land des Donnerdrachens) genannt wird, gehört zu den lebendigen Beispielen einer intakten Kultur und Umwelt. Verborgen im östlichen Himalaya und zwischen zwei mächtigen Nachbarn (Indien und Tibet/China) gelegen, etwas grösser als die Schweiz, aber mit einer viel kleineren Bevölkerungsdichte, ist Bhutan «das Land, das einen magischen Charme verströmt», wie seine Verehrer sagen. Die Schönheit der Landschaft erscheint für den Besucher aus der industrialisierten Welt manchmal unwirklich: Häuser mit kunstvoll geschnitzten Fensterrahmen und Schindeldächern, Patchwork von grünen Reisfeldern, dichte Eichenwälder, Parzellen mit goldfarbenem Buchweizen, gedeckte Holzbrücken, Zäune aus kunstvoll geflochtenem Bambus, Frauen, die unter freiem Himmel Textilien weben, Pferdekarawanen mit Nachschub für abgelegene Orte, durchs Gehölz von riesigem Rhododendron streifende Yaks. Solche Begegnungen und Erlebnisse sind bleibende Erinnerungen. Die tiefsten Eindrücke jedoch hinterlassen die Symbole des religiösen Lebens in Bhutan: Über die Landschaft verteilte Chörten, im Wind wehende Gebetsfahnen, von Gebirgsbächen angetriebene grosse Gebetsmühlen, die Tempel und natürlich die Wahrzeichen von Bhutan: die Dzongs, Klosterburgen, die an strategisch wichtigen Orten erbaut wurden. Der Buddhismus ist allgegenwärtig, das tägliche Leben und die Geisteshaltung bestimmend.

Bhutan ist für Reisende, die an Kultur, Natur, Religion und Begegnungen mit Menschen interessiert sind, ein wahres Paradies. Tibet Culture & Trekking Tour öffnet Ihnen das Tor zu diesem faszinierenden Reiseziel. Seit 1996 organisieren wir Reisen nach Bhutan und gehören damit zu den erfahrensten Anbietern.

Fläche: 46.500 km2
Bevölkerungszahl, –dichte:ca. 700‘000 / 15 pro km2
Hauptstadt: Thimphu, 2400 M.ü.M., Einwohner: 90‘000

Reisedokumente / Visum
Für die Einreise nach Bhutan benötigen alle Reisenden einen gültigen Reisepass sowie ein Visum. Der Reisepass muss noch mind. 6 Monate über das Ausreisedatum gültig sein. Die Einreise ist nur in organisierter Form möglich. TCTT wird für alle notwendigen Formalitäten besorgt sein.

Staatsform
Seit der Unterzeichnung der Verfassung durch den König am 18. Juli 2008 ist Bhutan auch formal eine konstitutionelle Monarchie. Das politische System Bhutans entspricht seit den Wahlen zum Oberhaus 2007 und Unterhaus 2008 erstmals westlichen Vorstellungen einer Demokratie.

Sprache
Amtssprache ist Dzongkha. Durch die Abgelegenheit vieler Dörfer sind die unterschiedlichsten Dialekte erhalten geblieben. Sharchop Kha, der nördliche Dialekt, ist am weitesten verbreitet. Nepali wird ebenfalls gesprochen. Englisch wird seit 1964 in Schulen gelehrt und ist daher weit verbreitet.

Religion: 75 % Mahayana Buddhisten, 25 % Hinduisten

Ortszeit: Sommerzeit + 4 / Winterzeit + 5

Netzspannung: 220 Volt, 50 Hz, Mehrfachadapter empfohlen

Mobiltelefon / Internet
Das bhutanesische Mobilfunknetz ist mit unserem GSM kompatibel. Internetcafés gibt es vor allem in Thimphu. Vermehrt haben die Hotels auch WiFi. In abgelegenen Gebieten nur beschränkt Empfang

Währung / Zahlungsmittel
Die lokale Währung ist Ngultrum (NU). Kurs CHF 1.00 = NU 68.00. Stand September 2015. Der Ngultrum ist an die Indische Rupie gebunden (die Rupie ist ebenfalls gültiges Zahlungsmittel). In grösseren Hotels und Geschäften werden auch Kreditkarten als Zahlungsmittel akzeptiert. Wir empfehlen auch USD mitzunehmen und vor Ort zu wechseln

Herzlich Willkommen in meiner Welt, dem Himalaya! 

Ich Dawa Sigrist (gebürtiger Tibeter) besitze zusammen mit meinem Team von begeisterten Himalaya-Kennern bestes Wissen über diese Regionen.  

Seit über 25 Jahren bewegen wir uns im Himalaya. Dazu gehören zum Teil mehrjährige und monatige Aufenthalte. So gibt es nur wenige die diese Gebiete so gut kennen wie wir. Jedes Jahr besuchen wir die verschiedenen Gebiete persönlich, damit wir Sie kompetent beraten können.

Zum Teil leiten wir die Reisen persönlich und kennen so die Bedürfnisse unserer Kunden bestens. In unserem Büro wird auch tibetisch gesprochen, die Sprache des Himalayas von Ladakh bis Bhutan.

Warum mit uns nach Bhutan

Auf meine Reisen "Back to my Roots" anfangs der 90er Jahre wollte ich unbedingt auch das Königreich Bhutan erforschen und entdecken. Bhutan steht uns Tibetern aus religiösen und historischen Gründen sehr sehr nah.  Dank meinen einzigartigen Kontakten im Himalaya durfte ich auf Einladung eines Mitgliedes der Königsfamilie 1994 Bhutan das erste mal bereisen. Seither erfolgten fast jährlich 1- 2 Reisen nach Bhutan. 

Bei der Gründung von TCTT durfte ich auf diese einzigarten Kontakt zurück greifen. Unsere Partneragentur gehört einem Mitglied des Königshauses. So operieren wir auf höchstem Niveau. Unser Service in Bhutan ist einzigartig. Insbesondere im Trekkingbereich verfügen wir über das Best möglich Equipment und zählen zu den erfahrensten Anbietern in diesem Bereich. Dass die Sicherheits- und Qualitätsstandards auf höchstem Niveau sind, erachten wir als selbstverständlich.

Dank unseren überdurchschnittlich guten Beziehungen nach Bhutan sind wir in der Lage auch aussergewöhnliche Reisewünsche zu erfüllen.

Als Mitglied der Society Switzerland-Bhutan sind wir in einem aktiven Netzwerk und immer bestens informiert.

Heute sind wir der führende Bhutan-Spezialist mit dem umfangreichsten Programmangebot.

Die grosse Zahl von Kunden/-innen bestätigt uns, dass wir mit unserem Konzept und mit der Art der Durchführung von Reisen zu diesen anspruchsvollen Destinationen richtig liegen. Heute sind wir der führende Anbieter von Reisen in den Himalaya und die angrenzenden Gebieten.

Dies dokumentieren unter anderem auch Auszeichnungen und die exklusive Schirmherrschaft der schweizerischen Unesco-Komission für unsere «Himalayan World Heritage» Programme. Aber auch zahlreiche Institutionen, Buchautoren, Fotografen, Zeitschriften und TV-Stationen verlassen sich auf unsere Destinationskompetenz und Netzwerke sowie die Qualität bei der Durchführung von anspruchsvollen Projekten. *Referenzen

Kommen Sie mit uns nach Bhutan, ich garantiere Ihnen persönlich die schönsten Reise Erlebnisse.

Herzlichst & Tashi Delek (tib. Glück und Segen)

Dawa N.T. Sigrist, Ihr Tibeter  Back To My Roots =>

Weitere Informationen über TCTT ==>

*Referenzen:

  • GEO - Saison: Mehrere Reportage Reise nach Bhutan
  • Musem Rietberg: 2 Reisen nach Bhutan für Gönnerverein
  • Hauseigentümerverband: Mehrere Bhutanreisen
  • uvm.