Bhutan

Klosterfest in Bhutan

Ein Festival in Bhutan gehört zu den Höhepunkten jeder Reise. Insbesondere die Festivals ausserhalb Paro und Thimphu haben ihren ursprünglichen Charakter noch weitgehend erhalten. Es lohnt sich daher Ihre Reisedaten entsprechend zu planen.

Beachten Sie, dass die Kapazität gerade an diesen Daten bezüglich Flügen und Hotels sehr limitiert ist. Darum raten wir Ihnen unbedingt zu einer frühzeitigen Buchung.

Wichtiger Hinweis: Die Daten werden nach dem buddhistischen Kalender berechnet. Die Daten sind ohne Gewähr und können von den lokalen Behörden jederzeit geändert werden.

Festival - Termine 2019

Festival - Termine 2020

Beste Reisezeit

Bhutan ist ganzjährig ein spektakuläres Reiseziel, auch wenn das Wetter je nach Höhenlage und Saison erheblich variiert. Die beste Zeit für einen Besuch im Bhutan hängt wirklich davon ab, was Sie suchen.

Allgemein gilt:
Die beste Reisezeit ist von September bis April. Die meisten Dörfer und Reiserouten liegen in Gegenden mit warmen Frühjahrs- und Herbsttagen. In den Wintermonaten können die Nächte kühl sein, die Tage jedoch sonnig und angenehm. Trekkings sind ideal im Herbst und Frühjahr.

Hier jedoch noch einen genaueren Blick auf die Jahreszeiten:

Frühjahr: März - Mai
Bhutans reiche Flora blüht zu dieser Seison und das Wetter ist mild. Der Blick in der Berge sollte gelegentlichen möglich sein. Aber es gibt auch einige Niederschläge, besonders, wenn Sie im Mai reisen. Die Temperaturen können bis zu 25 Grad und mehr erreichen. Die Rhododendron-Wälder erblühen zu dieser Zeit in allen Farben, und wenn Sie Glück haben, können Sie sogar den seltenen blauen Mohn entdecken. Die Punakha und Paro und Festivals ziehen viele Reisende in dieser Zeit des Jahres an. Zu dieser Zeit ist auch eine gute Saison für Trekking - Aktivitäten

Sommer: Juni - August
Die langen Tage des Sommers in Bhutan in der Regel nicht überlaufen und viel weniger regnerisch als die meisten Besucher erwarten. Meistens sind die Regenschauer am Nachmittag. Dabei gelten der Juli und August am regenreichsten. Allerdings sind die schweren Regenfälle häufig in der Nacht, so dass tagsüber die Wolken zwar tief hängen und es wunderbare Wolkengebilde gibt und es oft auch lange Zeiträume ohne Regen sein kann. Wenn Sie abseits der der gut besuchten Hochsaison, das grüne Bhutan möglichst authentisch erleben wollen, dann nutzen dies aus. Zusätzlich sind die Tarife während des Sommers erheblich tiefer. Es ist auch eine schöne Saison zu verbringen Zeit in einem Spa oder in einer Meditation Zimmer wenn Sie sich für einen Aufenthalt in Bhutan Die luxuriösere Hotels.

Herbst: September - November
Im Herbst sind in Bhutan die meisten grösseren Festivals und es herrschen , angenehme Temperaturen. Auch die Aussicht auf das Bergpanorama sollte ungetrübt und eindrücklich sein. In dieser Zeit des Jahres das Wetter tendenziell lieblich, mit Temperaturn bis zu 25 Grad und mehr und mit wenig Regen. Später in der Saison klart das Wetter noch mehr auf  und es offenbart sich ein spektakulärer  Blick auf die Berge. Dies ist auch die beliebteste Trekking Zeit.

Winter: Dezember - Februar
Bhutan ist zu dieser Zeit weniger Besucht und es ist auch die Saison  dem klarsten Himmel des Jahres. Winter im Himalaya kann sicherlich kalt sein, vor allem in höheren Lagen. Winter in Bhutan ist jedoch milder als man denk, liegt doch auf gleichen Breitengrad wie Florida. In den Tälern, wie Punakha können die Temperaturen bis zu 15-20 Grad erreichen. Ein Winter-Besuch in Bhutan bedeutet kleiner Besuchermassen, spektakulär klare Sicht zu den Himalayagipfel und die grosse Chance die gefährdeten und seltenen Schwarzhals-Kraniche zu entdecken.

Reisen in Bhutan

Gibt es dieses Paradies, genannt Shangri-La, wirklich? Falls ja, könnte es durchaus in Bhutan sein. Bhutan, das von seinen Bewohnern Druk Yül (Land des Donnerdrachens) genannt wird, gehört zu den lebendigen Beispielen einer intakten Kultur und Umwelt. Verborgen im östlichen Himalaya und zwischen zwei mächtigen Nachbarn (Indien und Tibet/China) gelegen, etwas grösser als die Schweiz, aber mit einer viel kleineren Bevölkerungsdichte, ist Bhutan «das Land, das einen magischen Charme verströmt», wie seine Verehrer sagen. Die Schönheit der Landschaft erscheint für den Besucher aus der industrialisierten Welt manchmal unwirklich: Häuser mit kunstvoll geschnitzten Fensterrahmen und Schindeldächern, Patchwork von grünen Reisfeldern, dichte Eichenwälder, Parzellen mit goldfarbenem Buchweizen, gedeckte Holzbrücken, Zäune aus kunstvoll geflochtenem Bambus, Frauen, die unter freiem Himmel Textilien weben, Pferdekarawanen mit Nachschub für abgelegene Orte, durchs Gehölz von riesigem Rhododendron streifende Yaks. Solche Begegnungen und Erlebnisse sind bleibende Erinnerungen. Die tiefsten Eindrücke jedoch hinterlassen die Symbole des religiösen Lebens in Bhutan: Über die Landschaft verteilte Chörten, im Wind wehende Gebetsfahnen, von Gebirgsbächen angetriebene grosse Gebetsmühlen, die Tempel und natürlich die Wahrzeichen von Bhutan: die Dzongs, Klosterburgen, die an strategisch wichtigen Orten erbaut wurden. Der Buddhismus ist allgegenwärtig, das tägliche Leben und die Geisteshaltung bestimmend.

Bhutan ist für Reisende, die an Kultur, Natur, Religion und Begegnungen mit Menschen interessiert sind, ein wahres Paradies. Tibet Culture & Trekking Tour öffnet Ihnen das Tor zu diesem faszinierenden Reiseziel. Seit 1996 organisieren wir Reisen nach Bhutan und gehören damit zu den erfahrensten Anbietern.

Fläche: 46.500 km2
Bevölkerungszahl, –dichte:ca. 700‘000 / 15 pro km2
Hauptstadt: Thimphu, 2400 M.ü.M., Einwohner: 90‘000

Reisedokumente / Visum
Für die Einreise nach Bhutan benötigen alle Reisenden einen gültigen Reisepass sowie ein Visum. Der Reisepass muss noch mind. 6 Monate über das Ausreisedatum gültig sein. Die Einreise ist nur in organisierter Form möglich. TCTT wird für alle notwendigen Formalitäten besorgt sein.

Staatsform
Seit der Unterzeichnung der Verfassung durch den König am 18. Juli 2008 ist Bhutan auch formal eine konstitutionelle Monarchie. Das politische System Bhutans entspricht seit den Wahlen zum Oberhaus 2007 und Unterhaus 2008 erstmals westlichen Vorstellungen einer Demokratie.

Sprache
Amtssprache ist Dzongkha. Durch die Abgelegenheit vieler Dörfer sind die unterschiedlichsten Dialekte erhalten geblieben. Sharchop Kha, der nördliche Dialekt, ist am weitesten verbreitet. Nepali wird ebenfalls gesprochen. Englisch wird seit 1964 in Schulen gelehrt und ist daher weit verbreitet.

Religion: 75 % Mahayana Buddhisten, 25 % Hinduisten

Ortszeit: Sommerzeit + 4 / Winterzeit + 5

Netzspannung: 220 Volt, 50 Hz, Mehrfachadapter empfohlen

Mobiltelefon / Internet
Das bhutanesische Mobilfunknetz ist mit unserem GSM kompatibel. Internetcafés gibt es vor allem in Thimphu. Vermehrt haben die Hotels auch WiFi. In abgelegenen Gebieten nur beschränkt Empfang

Währung / Zahlungsmittel
Die lokale Währung ist Ngultrum (NU). Kurs CHF 1.00 = NU 68.00. Stand September 2015. Der Ngultrum ist an die Indische Rupie gebunden (die Rupie ist ebenfalls gültiges Zahlungsmittel). In grösseren Hotels und Geschäften werden auch Kreditkarten als Zahlungsmittel akzeptiert. Wir empfehlen auch USD mitzunehmen und vor Ort zu wechseln